Rushose II – Schnittmuster und Nähhinweise

Vor fast zwei Jahren habe ich eine Rushose genäht, die seither für meine Wikingercharaktere und den Wolkowen gute Dienste leistet. Vorletzte Woche habe ich ein Stück feine graue Wolle (150cm x 180cm) aus meinem Schrank genommen mit der festen Idee eine neue solche Hose zu nähen. Schliesslich – so meinte ich mich zu entsinnen – kann ich einfach ein Schnittmuster zücken und “dasselbe in grau” durchführen. Tja, das ging schief. Denn meine ursprüngliche Schnittzeichnung war für nichts gut – einfach nicht mehr gleich umsetzbar. Deshalb habe ich hier eine neue Schnittzeichnung und diesmal auch ein Schnittmuster. Diese Hose passt mir wunderbar. Zuerst das Schnittmuster:

 

Rushose Schnittmuster
Rushose Schnittmuster

Teile:

  • Bund: Ein Band, 104cm x 8cm
  • Gurtschlaufe: 6 Stück, ~5cm x 8cm
  • Einsatz: Ein gleichschenkliges Trapez, Grundlinie 17cm, nach oben auf 13cm verjüngt, bei einer Höhe von 12cm
  • Einsatz: Ein gleichschenkliges Trapez, Grundlinie 9cm, nach oben auf 4cm verjüngt, bei einer Höhe von 59cm. Das Ding ist hier auf dem Kopf gezeichnet, weil die beiden Trapeze so zusammengenäht werden.
  • Wadenröhre: Zwei Stück, Rechteck von 33cm x 42cm.
  • Bein: Zwei Stück – hier fehlt die Breite, die bei mir ~ 140cm war: Schliesslich soll es eine weite, pludernde Hose werden. Entsprechend wäre die Breite am Bund oben, ~140cm – 21.5cm und unten die vollen 140cm.

Nähen / Erklärungen:

Rushose Schnittmuster
  • Grün: Beide grünen Kanten ergeben zusammen in der Länge die blaue Kante
  • Rot: Beide Kanten müssen gleichlang sein. Ergibt sich durch das Messen vom Bauchnabel zum Steissbein.
  • Schwarz: Alle Kanten gemeinsam ergeben den Bauchumfang. Achtung, es sind insgesamt drei Kanten und die längste beim Beinteil zählt zweimal.
  • Violett: Alle drei Kanten sind gleichlang – sowohl der schmale Teil am Hosenbein als auch die beiden Stücke am mittleren Teil.
Graue Rushose Detail Faltenwurf
Graue Rushose Detail Beinröhre
Graue Rushose Nahtzugaben

Reihenfolge: Der lange/schmale Einsatz wird bei beiden Hosenbeinen in die rote Kurve eingenäht. Danach wird der kurze/breite Einsatz angesetzt: Die beiden Ecken an denen Grün&Violett aneinanderstossen, werden aneinander genäht. Zum Schluss wird die grüne (jetzt verlängerte) Linie an die blaue genäht. Damit ist der komplexe Teil durch. Oben werden die Hosenbeine an den Bund angefaltet und unten die Hosenbeine an die Wadenröhren. Wie die Hose sich aufbaut, zeigt der Vidforli-Blog ganz gut mit einem Papiermuster. Alle Nahtzugaben sind, damit sich allfällige Belastung schön verteilt und damit der Faltenwurf sich schön entwickeln kann, auf der Innenseite flachgenäht.

 


Fertig sieht es dann so aus:

Graue Rushose Front
Graue Rushose Rückansicht

Und, weil ich so stolz bin: Aus einem Stück, das 150×180 hatte, sind das die einzigen Reste, die noch über sind:

Graue Rushose: Reste

27 thoughts on “Rushose II – Schnittmuster und Nähhinweise

  1. Hallo, Das ist ein tolles Schnittmuster, welches ich gerne verwenden würde.
    Kannst du mir zufällig verraten wie groß du bist und welchen Hüftumfang das teil hat, damit ich weiß an welchen stellen ich noch etwas justieren muss?

    Liebe Grüße, Elena

  2. Salue

    Mein Hüftumfang ist ~97cm, ich bin 187cm gross – und die Hose ist mir mittlerweile leicht zu gross – soweit man das sagen kann, wenn sie mit dem Gürtel einfach zusammen gezogen wird. Hilft dir das? (Die nächste Antwort muss allerdings bis Sonntag warten…)

    Gruss
    Kendra

  3. Hallo,
    vielen Dank für diese wirklich tolle Anleitung!
    Falls du das noch weißt: Welchen Stoff (sprich welche Wolle) hast du verwendet? Gibt’s eine Bezugsquelle?
    Ich suche etwas, das nach Möglichkeit nicht/wenig kratzt. 🙂

    1. Hallo Andreas

      Ich tippe auf einen Gelegenheitskauf auf ebay, der etliche Jahre zurückliegen kann. Da kann ich dir also leider nicht wirklich mit Quellen o.Ä. aushelfen. 🙁

      Gruss

      1. Hallo Kendra,

        danke für deine schnelle Antwort!
        So ist das ja oft in unserem Hobby… 🙂
        Kannst du mir sagen, ob es sich um einen Schurwollstoff handelt?

        1. Hallo Andreas

          Es handelt sich auf jeden Fall um einen reinen Wollstoff, der leicht – aber nicht komplett – gewalkt scheint. Aber ob es Reiss- oder Schurwolle ist – keine Ahnung. Es könnte ein Coupon gewesen sein, der für Anzüge gedacht war.

          Es ist aber auf jeden Fall kein Strickloden, sondern Leinwand. 🙂

  4. Hi 🙂
    That a very nice pattern and pants you made ^^
    I just wanted to be sure (I don’t speak German and google is not a good translator x) ) : the legs parts are 140/150 cm wide, aren’t they ?
    And you fold the waist line (the black line on one of your picture) only on the leg ?

  5. Aye

    Thanks.

    Yes, the “legs part” is around 140-150cm wide. The waist line is the black line, and yes – i fold it “only on the leg”, there remain two onfolded parts: One up to the backside and a small part of the front, directly in the middle.

    If you’ve got more questions – ask. English or French will be okay. 😉

    Regards
    Kendra

  6. Hallöchen,
    Möchte mich grade an deinem Schnittmuster probieren. Hab einen Stoff aus reiner Wolle mit den maßen 1,50 auf 2,00 Meter. Hab gerade ein Problem mit den angegebenen Maßen. Rein rechnerisch bring ich nicht mal die beiden Beine aus einem Stoff raus. Könntest du mir mal bitte helfen. ?

    1. Salue

      Das hängt von deiner Grösse ab. Die Beine sind ja nicht unbedingt so voluminös, die kannst du enger schneidern.

      Vermutlich geht es so:

      https://liverollenspiel.ch/wordpress/ts/

      Von oben nach unten arbeiten. Erstes Bild: Du schneidest auf der 150cm-Seite (der kürzeren) einen 8cm breiten Streifen ab – der Saum oben. Zweites Bild: Du halbierst den Stoff gedanklich (!!) in der Mitte. Drittes Bild: Du schneidest zuerst die Beinröhren, das Steissbein-Stück und den Schritt-Einsatz raus. Erst am Schluss machst du aus dem verbliebenen Stoff die beiden Hosenbeine. 🙂

      Wenn dir das noch nicht hilft, frag nochmals nach. 😉

      Gruss
      Kendra

  7. Hey,
    Ich bin mir gerade nicht sicher ob ich es richtig verstanden habe. Die ganze Hose ist aus ca 2 Lfm Stoff gefertigt? Oder ist das pro Bein zu rechnen.
    Hoffe du kannst mir helfen und Danke im Voraus.

  8. Moin Kendra,
    die Hose sieht echt toll aus.
    Ich habe mir jetzt auch Wollstoff besorgt um mir die genauso zu nähen.

    Ich habe aber da noch zwei Fragen:
    Kannst Du mir sagen ob Du bei den Maßen schon eine Nahtzugabe reingerechnet hast?
    Und wenn Ja wieviel?

    Grüße aus Oldenburg

    Ralph

  9. Salue, Ralph

    Danke.
    Nein, bei dem Muster ist keine Nahtzugabe eingerechnet – die war bei mir ~anderthalb Zentimeter. Ich lege jeweils das papierene Schnittmuster auf den Stoff und zeichne mit Kreide / Massband die Nahtzugabe dazu.

    Falls Fragen sind: Einfach stellen. 🙂

    Gruss
    Kendra

  10. Hallo,
    Ich versuche nach deinem Schnittmuster mir eine Hose zu nähen, muss aber das ganze kleiner berechnen, da ich nicht so groß bin.
    Meine Frage zur Berechnung der Beinteile. Du schriebst, dass du für den oberen Teil 140cm -21,5cm berechnet hast. Wie kommst du auf die 21,5cm?
    Und der Stegteil ist bei dir 13,5cm lang, wie hast du den berechnet?

    Danke für das Muster

  11. Salue, Antharia

    Ich/wir habe mittlerweile eine solche Hose “in kleiner” für eine Frau genäht. Dort haben wir das (ungefähr) so gemacht: Wir haben das hintere, das Steissbein-Trapez verkleinert, von 13 auf 11cm Breite und von 12 auf 9cm Höhe. Anschliessend haben wir die Linie Bauchnabel-Steissbein gemessen, die besagten 9cm Höhe abgezogen und es dann nach Gutdünken ausgelegt. Je nachdem, wie deine Figur ist, muss die Kurve anders aussehen. Daraus ergaben sich dann die 21.5cm, die wir in etwa beibehalten haben.

    Ich gebe zu, das ist nicht gerade hilfreich. Morgen früh gibt es also einen Blogpost zu “dieses Muster in kleiner für eine Frau”.

    Gruss
    Kendra

  12. Hi, I love that trouser. I’d like to make it.
    Could you tell me if the width of the leg on the waist includes the measurement of the folds?
    And i have another question: Viking pants have no front opening?

    1. Ich schlage dir folgendes vor: Du lässt die beiden Trapeze, wie sie auf dem obigen Schnittmuster sind. Diese beiden Trapeze sind Teil von deiner Taille (13cm und 4cm). Es bleiben 108 (125-13-4)m das sind 54cm pro Beinteil. Soweit richtig: Diese 54cm sind das Minimum – damit hast du noch keine Falten am Bund. Je mehr du diese 54cm erhöhst (auf… 90cm, beispielsweise, pro Bein), desto mehr Falten musst nähen. Diese sehen aber auch gut aus. 😉
      Die 71 cm bei der blauen und bei der roten Linie wirken auf mich aber plausibel: Etwas kürzere Beine und etwas mehr Bauch als ich. Meine Hose sitzt auch ziemlich hoch im Schritt, das kann bei der roten Linie gut etwas mehr sein.

      Hilft dir das?
      Gruss, Kendra

  13. Salue, Sindri

    Dazu hat es im Beitrag ein paar Hinweise: Die roten, schwarzen, violetten und grünen Linien auf dem Foto des Schnittmusters und ihr Beschrieb unterhalb des Fotos.

    Die Masse selber habe ich von mir – Bundumfang und die Länge vom Steissbein zum Bauchnabel. Den Rest kannst du vermutlich übernehmen: Das Trapez am Steiss, der Einsatz zwischen den Beinen, die Röhren für die Unterschenkel, Breite des Bundes etc etc etc.

    Oder suchst du ein spezifisches Mass?

    Gruss
    Kendra

    1. Ich bin mit der gesammten Bemaßung ein wenig Übervordert da ich einen Talien umgang von 125 habe dann stimmt das gesammte Schnittmuster nicht mehr und ich komme bei mir bei dem Beinteil auf einen wert von 54cm und bei dem zweiten trapez auf 71cm sprich rote linie und die seitenlänge (blaue linie) wäre bei mir 71cm da ich recht kurze oberschenkel habe. Wie gesagt ich steige da nicht so ganz durch

  14. Hallo, ich habe auch nochmal 2 Fragen:
    Du sagtest, dass dein Beinteil eine Breite von 1,40m hätte. Das bedeutet aber, das Papierschnittmuster ist nicht Maßstabgetreu? Sonst müsste die Unterkante ja fast doppelt so lang sein wie die Seite (78cm). Das verwirrt mich nämlich gerade etwas.
    Das Zweite: Du sagtest die 21,5 cm und die 13,5 cm hätten sich durch die Bauchnabel zu Steißlänge halt ergeben. Welche beiden Maße ich aber auch noch nicht verstehe sind die 39 cm und die 61 cm am Beinteil. Sind das zufällige Maße oder beruhen die auf Messungen?

    1. Salue Leo

      Ja, mein Schnittmuster ist in der Beinbreite auf das Minimum ausgelegt. Soviel Stoff brauche ich, damit die Hose anschliessend, ohne Falten (!) um meinen Bauch passt. Jeder cm mehr, den ich zuschneide, lege ich anschliessend in diese Falten am Bund. Für das Maximum an Falten nehme ich die Stoffbahnbreite. Somit ist es nicht massstabgetreu.

      Die 21.5 und die 13.5 haben sich ergeben: Das wichtigste Mass dort ist die rote Linie im Schritt. Dazu habe ich das Massband einfach mal “so ungefähr” hingelegt. Wenn du unsicher bist, machst du es mir nach. Die 39 cm sind die gerade Seite des Beines, ehe die Kurve kommt. Die 61cm sind eine Hilfe, wenn du mein Muster nachzeichnest: Das ist von unten bis zu dem “rausstehenden komischen Teil, das rechts oben aus dem Beinteil raussteht”.

      Hilft dir das?`
      Gruss
      Kendra

Schreibe einen Kommentar zu Sindri Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.